Telefon: +43-2732-22312
Mail: info@arr.at


  • Asien
  • Saudi-Arabien
  • Erlebnisreise
  • Kulturreise

Saudi-Arabien

Tradition und Moderne
Reisedauer: 11 Tage

ARR-Reisebarometer

Natur
●●●○○

Kultur
●●●○○

Komfort
●●●○○

Muße
●●●○○

Aktiv
●●○○○

Bis vor kurzem war es relativ schwierig Saudi-Arabien zu bereisen. Nun hat sich das Land ausländischen Besuchern geöffnet und viele bisherige Beschränkungen sind weggefallen.
Entdecken Sie die Hauptstadt Riad, die alte Oasensiedlung Ushaiger, den Kamelmarkt von Buraydah, die Felsenmalereien von Jubbah, die faszinierende Gegend von Al Ula mit seinen großartigen Sandsteinformationen, die Nabatäergräber in Mada’in Sali, in Medina können wir (von außen) die Prophetenmoschee sehen und in Jeddah, der Handelsmetropole am Roten Meer erleben wir das moderne Jeddah entlang der Corniche und bummeln durch die Gassen der Altstadt.
Es sind viele Kilometer zurückzulegen, aber so bekommen wir auch einen guten Eindruck vom Land und seinen unterschiedlichen Landschaften.

Reiseablauf

Reiseablauf im DetailTagesübersicht
  • 1. Tag: Wien – Riad

    Abflug von Wien (voraussichtlich Direktflug ab Wien mit Wizz Air).
    Abends Ankunft in Riad und Transfer ins Hotel

  • 2. Tag: Riad

    Beginn der Stadtbesichtigung von Riad mit dem modernen Stadtviertel King Abdullah Financial District.
    Noch wir an manchen Ecken gebaut, aber es beeindruckt schon jetzt durch seine Vielfalt moderner Architektur.
    Weiter geht es zum Kingdom Tower mit seiner berühmten Sky Bridge. Das Gebäude ist knapp über 300m hoch und die Brücke etwa 65m lang. Von dort oben bietet sich ein großartiger Blick auf die Stadt Riyadh.
    Am Nachmittag setzen wir unsere Tour durch Riad fort, wir besuchen das Masmak Fort und sein Museum, das die Geschichte der Eroberung Arabiens durch die Familie Al-Saud darstellt. Der Palast wurde um 1865 erbaut, um als Militärgarnison für die Armee der al Rashid zu dienen.
    1902 gelang es dem jungen Emir Abd al-Aziz ibn Saud in einem Handstreich zusammen mit sieben Getreuen das Fort Masmak zu überrennen und die Stadt Riad in Besitz zu nehmen. Damit machte er dieses Fort zum Geburtsort des saudischen Königreichs.
    Danach können wir in einem der Cafe die Stimmung auf dem Platz vor dem Fort genießen.
    Am Ende des Tages Rückkehr zu unserem Hotel. Übernachtung in Riad.
    (F/-/-)

  • 3. Tag: Riad – Ushaiger – Buraydah (ca. 300 km)

    Fahrt zum historischen Dorf Ushaiger, einer der ältesten Siedlungen in der Region. Typisch sind Häuser mit der traditionellen Najdi-Architektur. Wir spazieren durch die engen Gassen der Altstadt und bekommen so einen guten Eindruck von den traditionellen Lehmdörfern der Region. Einige der Häuser wurden in den letzten Jahren restauriert.
    Die Lehmziegelarchitektur werden wir unterwegs immer wieder sehen. Der wunderschön restaurierte Souq Musawkaf in Unaizah ist eines der besten Beispiele dafür. Wir besuchen dort auch das Al Bassam Heritage House, welches 1955 mit traditionellen Najdi-Lüftungs- und Beleuchtungstechniken erbaut wurde; es erstreckt sich über 3.500 Quadratmeter. Das Dach enthält traditionelle Najd-Holzschnitzereien. Im Inneren können Besucher altes Handwerk, traditionelle Speisen, Volksmärchen, Gedichte und das Erbe und die Geschichte der Vorfahren genießen.
    Weiterfahrt nach Buraydah, der Hauptstadt der Region Al Qassim im Herzen der Arabischen Halbinsel. In Buraydah ist die Landwirtschaft – mit traditionellen Oasenprodukte wie Datteln, Zitronen, Orangen und andere Früchten – immer noch der Eckpfeiler der Wirtschaft. (F/-/-)

  • 4. Tag: Buraydah – Ha’il

    Frühmorgens besuchen wir den Kamelmarkt in Buraydah. Jeden Tag findet am Stadtrand von Buraydah der größte Kamelmarkt Saudi-Arabiens statt, auf dem Tausende von Kamelen (sowie Ziegen und Schafe) gekauft und verkauft werden, teilweise auch mit Sätteln und anderem Zubehör.
    Nach dem Besuch des Kamelmarkt verlassen wir Buraydah und fahren weiter durch die Wüste. Wir halten in der vorislamischen Stadt Faid, die bereits an den alten Karawanenstraßen gelegen ist. Nur wenige Mauern zeugen noch von der einstigen Bedeutung der Stadt an den alten Karawanenwegen von Kufra nach Medina und Mekka.
    Schließlich erreichen wir die imposanten Granitformationen des Jebel Aja, die an die Stadt Ha’il anschließen. Ein kurzer Ausflug bringt uns in eines der Täler inmitten der malerischen Granitfelsen. Wir übernachten in Ha’il. (F/-/-)

  • 5. Tag: Ha’il – Jubbah – Taima (ca. 600 km)

    Die heutige Strecke zwischen Ha’il und Al-Ula bietet großartige Wüstenerlebnisse. Anfangs geht es durch ein großes Sanddünengebiet bevor die Oase Jubbah mit ihren markanten Sandsteinfelsen vor uns auftaucht. Hier gibt es mehrere archäologische Fundstätten menschlicher Besiedlung aus dem Paläolithikum. Auf den Felsen die die Oase umgeben, findet man zahlreiche Petroglyphen und Inschriften – die schönsten davon werden wir uns ansehen.
    Jubbah profitierte von vergangenen feuchten Phasen, die die trockene Arabische Halbinsel in eine Savanne verwandelten, ähnlich dem, was heute in vielen Teilen Afrikas zu finden ist. Während der letzten feuchten Periode, die vom 10. bis zum 6. Jahrtausend v. Chr. stattfand, füllte der Monsun Flüsse und Seen, an denen eine reichhaltige Tierwelt lebte. Diese Tierwelt ist heute nur mehr auf den Felsritzungen zu sehen und man kann Geparden, Löwen, Strauße und viele andere Tiere erkennen. 2015 wurde Jubbah wegen seiner zahlreichen Petroglyphen und reichen Inschriften zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
    Nach der Besichtigung geht es anfangs dieselbe Strecke retour, bevor wir dann Richtung Taima abbiegen.
    Am frühen Abend kommen wir in Taima, wo wir diesmal ein einer etwas einfacheren Unterkunft nächtigen. (F/-/A)

  • 6. Tag: Taima – Al-Ula (ca. 230 km)

    Vormittags besichtigen wir den bekannten Hadaj Brunnen. Er stammt vermutlich aus dem 6 Jh. v. Chr. und ist die größte Brunnenanlage der Arabischen Halbinsel.
    Danach geht es nach al-Ula, einer alte Oase, die seit etwa 7000 Jahren bewohnt ist. Rund um al-Ula gibt es einige äußerst interessante archäologische Stätten, aber die Gegend beeindruckt auch durch seine landschaftliche Schönheit mit den Sandsteinformationen, den Oasen mit den vielen Dattelpalmen.
    Eine der bekannten Felsformation in der Umgebung der Stadt ist der sogenannte „Elefantenfelsen“.
    Die Altstadt von al-Ula wird aktuell restauriert und man kann nur einen kleinen Teil besichtigen. Von der auf einem Felsen liegenden Festung hat man einen großartigen Ausblick auf die Stadt, die Oasengärten mit den Dattelpalmen und die Sandsteinfelsen der Umgebung. Auf der Hauptstraße laden einige Geschäfte zum Bummeln ein oder eines der Cafes zu einer kleinen Rast.‘
    Fakultativ können wir einen Ausflug mit Geländefahrzeugen in die fantastische Umgebung der Stadt unternehmen.
    Abendessen & Übernachtung in Al-Ula. (F/-/A)

  • 7. Tag: Al-Ula – Dedan – Hegra/Mada’in Saleh (ca. 50 km)

    Die Stadt Dedan (od. Dadan) war Hauptstadt des Reiches Lihyan, das dank seiner strategischen Lage an der Weihrauchstraße große Bedeutung erlangte und das über große Teile der heutigen Provinzen Tabuk und Medina herrschte. Bisher ist nur ein sehr kleiner Teil der Stadt ist von Archäologen freigelegt worden. Am Fuße des Jebl Dadan befinden sich zahlreiche Gräber, die aus dem Felsen herausgearbeitet wurden – die bekanntesten sind die sogenannten Löwengräber, der Fassade wir (von der Ferne) ansehen können.
    Am Jebel Ikmah sehen wir eine Fülle an Felsgravuren und – zeichnungen. Diese sind so reichhaltig, dass Ikmah als Bibliothek unter freiem Himmel bekannt geworden ist. Hunderte von Inschriften sind bis zu 3000 Jahre alt. Viele von ihnen bieten faszinierende Einblicke in das Leben und die Kultur während der Blütezeit des lihyanitischen Königreichs.
    Während des 1. Jahrhunderts v. Chr. ließen sich die Nabatäer, die aus Petra kamen, 30 Kilometer nördlich von Dedan in Hegra (Mada’in Salih) nieder, wo sie etwa 100 monumentale Gräber errichteten, die denen ähnelten, die auch in Petra (Jordanien) zu finden sind. Heute stehen diese Gräber auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Auf der vorgegebenen Runde können wir etwa 5-6 Plätze mit jeweils mehreren Gräbern besuchen. (F/-/A)

  • 8. Tag: Al-Ula – Medina (ca. 300 km)

    Den Vormittag können wir noch in der traumhaften Umgebung von al-Ula verbringen, bevor wir Richtung Medina aufbrechen. In der Oase Chaibar können wir einen kurzen Zwischenstopp einlegen, bevor wir abends Medina erreichen. (F/-/-)

  • 9. Tag: Medina – Jeddah (Hochgeschwindigkeits-Zug, ca. 400 km)

    Medina, die als eine der drei heiligsten Städte im Islam gilt, ist für Muslime etwas Besonderes, weil es jener Ort ist, an dem der Prophet Muhammad nach seinem Exil aus Mekka Zuflucht fand. Ursprünglich als Yathrib bekannt, war Medina einst eine Oasenstadt mit einer Geschichte, die bis ins 6. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht. Muslime hatten schon immer eine besondere Bindung zu dieser Stadt, weil dort der Prophet lebte, entscheidende Schlachten kämpfte, seine berühmte Moschee baute und auch dort zur Ruhe gelegt wurde. Ein informatives Museum gibt uns einen guten Überblcik über die Moschee und die Geschichte der Stadt. Wir können nicht in die Moschee hineingehen, sondern nur bis zur Umfassungsmauer. Von dort haben wir aber einen sehr guten Blick auf die Moschee und die vielen Pilger aus der ganzen Welt, die zur Moschee strömen. Nachmittags geht es mit einem Hochgeschwindigkeitszug nach Jeddah. (F/-/-)

  • 10. Tag: Jeddah

    Ab dem 7. Jahrhundert n. Chr. wurde Jeddah als wichtiger Hafen für Handelsrouten im Indischen Ozean etabliert, der Waren nach Mekka weiterleitete. Es war auch das Tor für muslimische Pilger nach Mekka, die auf dem Seeweg ankamen. Wir beginnen unsere Tour mit einem Besuch des alten Jeddah namens Al-Balad, das 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.
    Dieser Spaziergang durch die Altstadt führt uns durch die engen Gassen; diese liegen meist komplett im Schatten der eleganten Turmhäuser aus Korallenstein und von großen Holzkonstruktionen namens Roshan. Die meisten der Häuser wurden im späten 19. Jahrhundert erbaut, aber einige von ihnen sind auch schon mehr als 400 Jahre alt. Wir sehen das Bait Nassif, eines der bekanntesten renovierten Häuser der Altstadt, das aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stammt, den Alten Markt und die alte Moschee.
    An der Corniche, einem 30 km langen Küstenstreifen der Stadt Jeddah am Roten Meer liegt auch die Al-Rahmah-Moschee, die auch als schwimmende Moschee bekannt ist, da sie auf Pfählen über dem Wasser gebaut wurde. Übernachtung in Jeddah.
    (F/-/-)

  • 10. Tag: Jeddah – Wien

    Rückflug nach Wien.

Leistungen

Inkludierte Leistungen:
  • Flüge Wien – Riad / Jeddah – Wien inkl. Taxen und Gebühren
    (andere Abflugsorte fragen wir gerne an)
  • alle Besichtigungen inkl. Eintritte lt. Programm
  • alle Fahrten laut Reiseverlauf mit klimatisierten Deluxe-Fahrzeugen
  • 9x Nächtigung im Doppelzimmer guter Hotels
  • Verpflegung wie tageweise angegeben
    (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
  • englischsprachige lokale guides
  • ARR Reiseleitung
Nicht inkludierte Leistungen:
  • NEU ab 1. Sept: Visum bei Einreise erhältlich (Kosten SR 300,- / ca. € 85,-)
  • Persönliche Reiseversicherung
  • Trinkgelder
ARR-Reiseleitung: Rainer Skrovny, Herbert Nekam
Teilnehmer:7 – 16 Personen

Besondere Hinweise

Das Land hat sich erst vor kurzem für ausländische Touristen geöffnet. Daher hat diese Reise teils den Charakter einer „Entdeckerreise“. Das bislang kaum zu erhaltende Visum wird nun formlos online erteilt.
Auch die Kleidervorschriften für Frauen haben sich gelockert. Die weiblichen Teilnehmer müssen – außer in Medina – im Land keine Abaya und kein Kopftuch mehr tragen.
Sowohl für Frauen und auch Männer gilt, dass die Schultern und die Knie bedeckt sein sollen.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier auf der Seite von Visit Saudi

Geplantes Hotels: (Änderungen vorbehalten)
Riad / Centro Olaya
Buraydah / Golden Tulip
Ha’il / Holiday Villa
Al Ula / Sahary Resort
Medina / Le Meridien
Jeddah / Radisson Blu Plaza od. Crowne Plaza

Extras

Zuschlag Kleingruppe, 7-9 Personen  /  € 320,-

Termine und Preise

Reisetermin
Verfügbarkeit
Preis ab
EZZ
Reiseleiter
Do, 02.03.2023 - So, 12.03.2023
verfügbar
Preis ab: 4.670,00 €
EZZ: 1.100,00 €
Do, 26.10.2023 - So, 05.11.2023
verfügbar
Preis ab: 4.870,00 €
EZZ: 1.150,00 €