Telefon: +43-2732-22312
Mail: info@arr.at


  • Asien
  • Kirgistan
  • Abenteuerreise
  • Erlebnisreise
  • Naturreise

Kirgistan – Ins malerische Gebirgsland

Kleingruppe mit Christine Emberger
Reisedauer: 15 Tage
Kirgistan (Foto: Barbara Zeger)

ARR-Reisebarometer

Natur
●●●●○

Kultur
●●○○○

Komfort
●●○○○

Muße
●●●○○

Aktiv
●●●○○

Unberührte, steil aufragende und schneebedeckte Gipfel, plätschernde Bäche, tosende Flüsse, Seen, in denen sich die Umgebung spiegelt, eine unverwechselbare Flora und Fauna, freundliche Nomaden – all das und mehr finden Sie im noch eher unentdeckten Kirgistan, das eingebettet unter dem mächtigen Tien Shan im Herzen Zentralasiens liegt. Unser Programm führt Sie auf einer großen Rundreise durchs Land – zu den Gewässern des Toktogul, Son Kul und Issyk Kul, über grüne Weiden, durch tiefe Wälder und über hohe Pässe!

Reiseablauf

Reiseablauf im DetailTagesübersicht
  • 1. Tag: Anreise nach Kirgistan / Di, 30.05.2023

    Flug mit Turkish Airlines nach Bischkek.

  • 2. Tag: Bischkek und Umgebung / Mi, 31.05.2023

    Bei Ihrer Ankunft frühmorgens in Bischkek werden Sie von Ihrem lokalen Reiseleiter am Flughafen erwartet. Da wir einen Early Check-in für Sie arrangiert haben, können Sie gleich bei Ankunft Ihre Zimmer beziehen und sich ein wenig ausruhen.
    Nach einer Stadtrundfahrt lassen Sie sich von der herrlichen Umgebung Bishkeks überraschen – verlassen Sie die Großstadt und tauchen Sie ein in unberührte Natur.
    Alpine Landschaften empfangen Sie im circa 30 Kilometer südlich von Bischkek gelegenen Naturpark Ala Archa (1600m), einem der höchst gelegenen der Welt. Den Namen verdankt er den hier wachsenden Wacholderbäumen, die bis zu 600 Jahre alt werden. Hier können wir die ersten Eindrücke Kirgistans genießen! (F/-/A)
    (Spaziergang/ Wanderung ca. 2-3km ca. +/- 100 Höhenmeter)

  • 3. Tag: Fahrt nach Karakol (420 km) / Do, 01.06.2023

    Ihre Reise führt Sie heute weiter nach Karakol (1760m), das sich nahe dem Issyk-Kul-See (1600m) befindet und Ende des 19. Jahrhunderts als russische Offizierssiedlung gegründet und im russischen Kolonialstil errichtet wurde.
    Ihr erster Halt heute sind die Ruinenfelder der ehemaligen Hauptstadt des Reiches der Kara-Kitai. Diese beheimaten unter anderem den Burana-Turm. Der Burana-Turm, dessen Geheimnisse über Jahrhunderte nicht gelüftet wurden, wird Sie während Ihres Ausflugs mit ein paar mysteriösen Legenden bekanntmachen. Sie werden ihn während Ihrer Tour erklimmen und auch ein Freilichtmuseum besuchen.
    Ihr Weg führt Sie dann zum Boom-Canyon, der aus roten Sandsteinformationen besteht. Dieser zieht sich entlang des Nord-Ufers des Issyk-Kul Sees. Die ganze Region um den Issyk-Kul-See ist nicht nur ein Erholungs-, sondern auch ein Naturschutzgebiet. Dieser „heiße See“ friert auch bei winterlichen -20 °C nicht zu und beherbergt unter anderem vier endemische Fischarten. Am Seegrund entdeckten Archäologen eine 2500 Jahre alte Stadt – der Wasserspiegel lag in der Vergangenheit wesentlich niedriger.
    Abends steht auch ein besonderes Highlight bevor: ein Abendessen bei einer kirgisischen Familie mit der einen traditionellen Folklore Aufführung, Sie genießen kirgisische Tanzen und Lieder sowie hören eine kirgisische Musikinstrument Komuz, sie ist ein Zupfinstrument, mit drei Saiten, das mit den Fingern gespielt wird. Oft wird dieses Instrument aus Aprikosenholz gemacht, da dieses Holz einen besonders guten Klang gibt. (F/-/A)

  • 4. Tag: Karakol und Umgebung / Fr, 02.06.2023

    Am Morgen besichtigen Sie die Stadt Karakol – Sie besuchen die orthodoxe Dreifaltigkeits-Kathedrale sowie die Dunganen-Moschee, die im Pagodenstil mit einem schwebenden Dach errichtet wurde und Elemente chinesischer und mittelasiatischer Baukunst verbindet.
    Anschließend brechen Sie zur Dzhety Oguz Schlucht (2.200 m) auf. Hier können wir eine nette Wanderung unternehmen!
    Dzhety Oguz bedeutet aus dem Kirgisischen „Sieben Stiere“. Diese schöne Schlucht hat diesen Namen wegen einer Gruppe roter Felsen erhalten. Der Sage nach waren es sieben wilde Stiere, die das Land verwüsteten und zur Strafe in Stein verwandelt wurden. Auf dem Weg kommen Sie an einem weiteren Felsen vorbei, welcher zwar aus demselben Gestein besteht, allerdings gespalten ist. Dieser wird auch das „gebrochene Herz“ genannt.
    Im Anschluss besuchen Sie im Dorf Irdyk eine dunganische Familie und lernen die Zubereitung der dunganischen Spezialitäten während eines Kochkurses. (F/-/A)
    (Wanderung ca. 3 Stunden / 6km + /- 200 Höhenmeter)

  • 5. Tag: Karakol und Umgebung / Sa, 03.06.2023

    Mit einem alten sowjetischen Militär-Fahrzeug werden Sie in die Altyn-Arashan-Schlucht gebracht, da in diese keine anderen Autos fahren dürfen (2.600 m)!
    Wer möchte kann die Gegend nur genießen, aber bei einer Wanderung kann man die Schönheiten erst wirklich entdecken!
    Hier genießen Sie schöne Ausblicke auf ein breites Tal mit ausgedehnten Wiesen und Wälder, eine unwiderstehliche Einladung zum Fotografieren.
    Nach der Wanderung können Sie ein Bad im körperwarmen Schwefel- und Radonwasser nehmen (in den Holzhütten gibt es separate Betonbecken, alles ist einfach, aber sehr sauber, das Wasser holt man vom Fluss). Wer wagt dieses “spartanische Bad”?
    Anschließend fahren Sie zurück nach Karakol und übernachten im Hotel. (F/-/A)
    (Wanderung ca. 3-4 Stunden / 6km + /- 250 Höhenmeter)

  • 6. Tag: Fahrt nach Tamga (150 km) / So, 04.06.2023

    Die Frühaufsteher kommen heute auf Ihre Kosten: Noch vor Sonnenaufgang fahren Sie zum Sonntag-Viehmarkt des Städtchens – hunderte Schafe, Kühe, Ziegen, Ochsen und Pferde werden zum Verkauf angeboten. Es ist ein „Riesen-Spektakel“ und durch die Dunkelheit am frühen Morgen wirkt dieses „Treffen“ der Bauern faszinierend. Seien Sie dabei! Nach diesem Erlebnis und Fotografieren fahren Sie zurück ins Hotel und stärken sich bei einem guten Frühstück. Nachher fahren Sie nach Kochkor. Unterwegs besuchen Sie den Canyon Skazka, der einige Gesteinsformationen beherbergt, die in Ihrer Gestalt Schlössern, Hasen oder auch Drachen ähneln. Sie wurden vor vielen Jahren von Wind und Regen geformt.
    Auf Ihrer Weiterreise nach Tamga (1.689 m) unternehmen Sie zuerst einen Abstecher in die Schlucht Djuku mit Bad in heißen Quellen, dann besuchen Sie die Schlucht Barskaun mit dem überwältigenden Wasserfall „Träne des Schneeleoparden“ (2.470 m). Spaziergang zum Wasserfall (15-20 Min.) (F/-/A)

  • 7. Tag: Fahrt nach Kochkor (170 km) / Mo, 05.06.2023

    Am Vormittag wandern Sie durch die Tamga-Schlucht zum „gespaltenen Stein“ (1.900 m), wo wir eine Wanderung unternehmen
    Dieser besitzt die Form einer Jurte und ist mit einer alttibetischen Inschrift versehen: „Gepriesen sei die Juwele des Lotus“. Sie befinden sich in einer Almlandschaft, wo hier und da eine Jurte steht, Pferde weiden und Bäche murmeln. Sie können auch den Panoramablick über den Issyk-Kul-See und die schneebedeckten Berge des Tien–Shan-Gebirges genießen.
    Am Nachmittag Fahrt nach Kochkor (1.767 m).
    Unterwegs besuchen Sie den Canyon Skazka, der einige Gesteinsformationen beherbergt, die in Ihrer Gestalt Schlössern, Hasen oder auch Drachen Ähneln (1.900 m).
    Weiter unternehmen Sie einen Halt im Dorf Bokonbaewo. Dort wohnen noch echte Adlerjäger, die Ihnen gerne mehr über diese traditionelle Art des Jagens erzählen und sie zeigen. Abends gibt es ein gemütliches Essen bei einer kirgisischen Familie. (F/-/A)
    (Tamga Schlucht Wanderung ca. 2,5 – 3 Stunden / 5km + /- 200 Höhenmeter)
    (Cancon Skazka Wanderung ca. 2 Stunden / 4km + /- 100 Höhenmeter)

  • 8. Tag: Fahrt nach Kara-Kojun (Karawanserei Tasch-Rabat) (240 km) / Di, 06.06.2023

    Heutiges Ziel ist Tasch-Rabat (3.200 m) – die berühmte Karawanserei im weiten Bergtal Kara-Kojun – erreichen Sie über den Pass Dolon (3.030 m) und den Kysyl-Bel (2.484 m).
    Ursprünglich erbaut im 10. Jh. von christlichen oder buddhistischen Mönchen, wurde die Karawanserei zur Blütezeit des Handels auf der Seidenstraße zu einer Karawanserei umfunktioniert und ist eines der wenigen Reliquien in Kirgistan aus der Zeit der Seidenstraße.
    Am Pass Dolon liegt ein Weideland mit smaragdgrünen Almen, hier leben die kirgisischen Nomaden bis heute harmonisch mit der Natur und führen die traditionelle Nomadenlebensweise. Halt, Fotografieren und Teetrinken mit Nomaden.
    Unterwegs Abstecher zu interessanten Festungsruinen Koschoi-Korgon aus der Karachaniden-Zeit – hier können Sie Fotos der At-Baschi-Bergkette mit ihren Viertausendern machen. (F/-/A)

  • 9. Tag: Tasch-Rabat und Umgebung / Mi, 07.06.2023

    Heute können wir den Nomaden bei ihrer Arbeit zusehen. Wenn das Wetter es erlaubt, können wir eine wunderbare Wanderung einem alten Karawanenpfad durch herrlich wilde Natur erleben
    Im Kara-Kojun-Tal liegen die Sommerweiden, auf welche kirgisische Nomaden seit Jahrhunderten ihre Schafe, Pferde, Yaks und Kühe im Sommer auf saftige Weiden treiben. (F/-/A)
    (Tasch Rabat Wanderung ca. 3 Stunden / 5km + /- 250 Höhenmeter)

  • 10. Tag: Tasch-Rabat – Kel-Suu-See (220 km) / Do, 08.06.2023

    Heute fahren Sie zum schönen mit dem Gletscherschmelzwasser gefüllten See Kel-Suu (9 km lang, 10 Meter tief), der im Kok-Schal-Too-Bergrücken gelegen (3.514 m) ist. Hier genießen Sie eine sagenhafte Aussicht über fantastische Berge und den See.

    Info zum Ausflug zum fantastischen Kel-Suu-See:
    Frühmorgens Fahrt bis zum Jurtencamp, dass 4,5 km vom See entfernt. Auf dem Weg zum See befindet sich ein Fluss ohne Brücke.
    Bei gutem Wetter kann man den See mit Auto erreichen, bei oder nach regnerischem Wetter ist es besser im Jurtencamp die Pferde zu mieten (oder bei guter Kondition zu Fuß gehen), weil das Auto die “Straße” nicht bewältigt. Für den Besuch des Kel-Suu ist eine Sondergenehmigung erforderlich, die wir im Vorfeld besorgen.
    Wichtiger Hinweis: manchmal entleert sich der See durch ein unterirdisches System – es ist unmöglich vorherzusagen, wann die Entleerung geschieht. Wenn der See ohne Wassermassen ist, genießen Sie jedenfalls die großartige Aussicht auf die Gipfel von Tienschan.
    Übernachtung in einem Jurtencamp, das 6 km vom See entfernt ist. (F/-/A)

  • 11. Tag: Kel-Suu-See – Sonkul-See (250 km, 5 Fahrstunden) / Fr, 09.06.2023

    Wenn Sie den Kel-See gestern nicht besuchen konnten, können wir es auch heute Morgen machen!
    Anschließend fahren Sie über den Pass Terskey-Torpok (3.133 Meter) zum Sonkul-Alpinsee (3.016 Meter), dem zweitgrößten und einem der schönsten Seen Kirgistans.
    Den Sommer verbringen die Nomaden hier, weil es rings um den See auf den Hängen üppige und saftige Weiden mit einem Überfluss an Gras und wildwachsenden Blumen gibt. Bei so viel Edelweiß und Enzian glaubt man mitunter in den Alpen zu sein. (F/-/A)

  • 12. Tag: Son-Kul-See / Sa, 10.06.2023

    Heute besteht die Möglichkeit eine Wanderung zu den Felszeichnungen und zum Panorama des Moldo-Aschuu-Passes (3.201 m) zu unternehmen und dabei die Umgebung des Sees zu entdecken und zu fotografieren. Der See bietet einen atemberaubenden Anblick. Die Umgebung ist flach, nicht bewaldet und ähnelt einer Savanne. Nachts hat man das Gefühl, dass die riesigen Sterne zum Greifen nah sind. Hier kann man innerhalb eines Tages alle Jahreszeiten erleben.
    Am Nachmittag genießen Sie die Reiterspiele echter Nomaden, darunter “Tyiyn enmei“ (Aufheben der Münze vom Boden, „Kyz Kumai“ (hol das Mädchen ein) und “Kok-Boru” (es wird auch “Ulak-Tartysch” genannt). Kok-Boru ist in Kirgistan ein sehr beliebtes Spiel; es sind zwei Mannschaften beteiligt. (F/-/A)

  • 13. Tag: Sonkul-See – Kysyl-Oi (150 km) / So, 11.06.2022

    Heute steht ein anstrengender und langer Fahrtag am Programm. Es geht über den Kegart-Pass (3.350 m) zu einem Bergdorf Kysyl-Oi. Vom Pass bietet sich ein beeindruckendes Panorama auf die umliegenden Berge, die spektakuläre Kokomoron Schlucht mit roten Felsen und dem mächtigen, gleichnamigen Fluss.
    Auch hier bietet sich eine Wanderung – oder Sie genießen die Landschaft! (F/-/A)
    (Wanderung ca. 3 Stunden / 6km + /- 200 Höhenmeter)

  • 14. Tag: Fahrt Kysyl-Oi – Bischkek (200 km) / Mo, 12.06.2022

    Zurück nach Bischkek durch die wunderschöne Suusamyr-Hochebene mit ihren saftigen Sommerweiden und über den Dreitausender Tuja-Aschuu-Pass (3.586 m). Auf dem Pass angelangt hat man eine atemberaubende Sicht auf Suusamyr-Hochebene. Rest des Tages zur freien Verfügung. (F/-/A)

  • 15. Tag: Heimreise / Di, 13.06.2022

    Frühmorgens Abflug mit Turkish Airlines.

Leistungen

Inkludierte Leistungen:
  • Flug vorauss. mit Turkish Airlines inkl. Taxen und Gebühren ab/bis Wien
    (andere Abflugsorte auf Anfrage)
  • Übernachtungen in den angegebenen Hotels, Gastfamilien, Guesthouses und in den 5-6-Bettjurten
  • Verpflegung auf Basis Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • Touren und Transfers im Minibus (Ausflug zum Kel-Suu-See in Allradfahrzeugen)
  • Deutschsprachige durchgehende Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiterspiele am Sonkul-See
  • Jagd in Bokonbaewo
  • Folklore in Karakol
  • Sondergenehmigung für den Kel-Suu
  • lokale guides
  • ARR Reiseleitung
Nicht inkludierte Leistungen:
  • Persönliche Ausgaben
  • Versicherung
  • alle nicht unter inkludierten Leistungen erwähnten Mahlzeiten
  • optionale Aktivitäten
Teilnehmer: 6 – 10 Personen

Besondere Hinweise

Geplante Unterkünfte:

Bischkek / Hotel The Silk Road Lodge / 1 Nacht
Karakol / Hotel Matzunoki / 3 Nächte
Tamga / Gasthaus Pavel / 1 Nacht
Kochkor / Gastfamilie Privatzimmer / 1 Nacht
Schlucht Kara-Kojun (Tasch-Rabat) Yurte (6-Bett) / 2 Nächte
Kel-Suu Yurte (6-Bett) / 1 Nacht
Sonkul Yurte (6-Bett) / 2 Nächte
Kysyl-Oi / Gastfamilie Privatzimmer / 1 Nacht

Bei den Yurten nächtigen wir grundsätzlich in 5-6 Personen Yurten mit Gemeinschaft-Sanitärblock.
Auf Anfrage (nach Verfügbarkeit) gibt es die Möglichkeit mit Doppelbelegung (Aufzahlung € 50,- pro Nacht) und Einzelbelegung (Aufzahlung € 100,- pro Nacht)


Wanderungen:

Wer nicht immer wandern möchte, kann auch gerne die eine oder andere Tour auslassen und im Camp bzw. bei den Fahrern bleiben und die Landschaft einfach so genießen!

Extras

Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile:
Frühbucher-Rabatt: Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis € 500,- bis € 999,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis € 1.000,- bis € 1.999,- / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis € 2.000,- bis € 2.999,- / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000,- / Rabatt von € 75,-
Halbes Doppelzimmer: Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.

Termine und Preise

Reisetermin
Verfügbarkeit
Preis ab
EZZ
Reiseleiter
Di, 30.05.2023 - Di, 13.06.2023
verfügbar
Preis ab: 3.340,00 €
EZZ: 360,00 €