Telefon: +43-2732-22312
Mail: info@arr.at


  • Europa
  • Island
  • Abenteuerreise
  • Erlebnisreise
  • Naturreise

Wintererlebnis Island

Rund um Island bei magischem Winterlicht
Reisedauer: 12 Tage
Island (Foto: Marc Graf, ARR Reisen)

ARR-Reisebarometer

Natur
●●●●●

Kultur
●○○○○

Komfort
●●●○○

Muße
●●○○○

Aktiv
●●○○○

Magisches Winterlicht, unberührte Wildnis, wilde Küsten, Gletscher und einzigartige Fjorde – so vielfältig präsentiert sich Island im Winter. Vereiste Wasserfälle, schroffe Klippen und schwarze Vulkanstrände. Großartig präsentiert sich die Region Myvatn im Winter – hier wollen wir einen ganzen Tag evrbringen. Dem Thema Eis widmen wir uns rund um die mächtigen Gletscher im Süden des Landes: am Gletschersee Jokulsarlon treiben tiefblaue Eisberge und der Besuch einer Gletscherhöhle sind unvergessliche Erlebnisse. Nachts haben wir gute Chancen Nordlichter zu sehen und zu beobachten.
Eine Reise für Naturliebhaber und Fotografen!

Reiseablauf

Reiseablauf im DetailTagesübersicht
  • 1. Tag: Wien – Keflavik – Halbinsel Reykjanes – Hveragerði / Mo, 13.02.2023

    Flug von Wien nach Keflavik (vorauss. Direktflug mit WizzAir). Der Flughafen liegt auf der Halbinsel Reykjanes und so wollen wir nach der Übernahme der Fahrzeuge diese auch gleich erkunden.
    An der äußersten Spitze befindet sich der Garður Leuchtturm, aber wir sehen auch die Thermalfeldern die sich auf der Halbinsel befinden. Weiter geht es dann nach Hveragerði zur Nächtigung. (ca. 100 km)

     

  • 2. Tag: Hveragerði – Thingvellir – Hraunfossar – Reykholt / Di, 14.02.2023

    Fahrt in den Thingvellir Nationalpark, der sowohl geologisch, als auch historisch sehr interessant ist. Hier treffen die amerikanische und die europäische tektonische Platte aufeinander und driften auseinander – deutlich sind die Risse und Spalten zu sehen. Und 930 wurde das erste Althing abgehalten, die traditionelle Versammlung der Wikinger, die sowohl als Gesetzgebung, als auch als Gerichtsstätte diente. Es war somit das erste Parlament Islands, als auch eines der ältesten Parlamente der Welt. Wir werden auch den kleinen Wasserfall Öxarárfoss sehen.
    Weiterfahrt zum malerischen Hraunfossar Wasserfall. Dieser ist zwar nicht sehr hoch, aber mehrere hundert Meter breit. Wir nächtigen in Reykholt. (F) (ca. 150 km)

  • 3. Tag: Reykjavik – Akureyri / Mi, 15.02.2023

    Auf der Ringstraße geht es nun nordwärts nach Akureyri. Unterwegs halten wir beim kleinen, aber schön gelegenen Glanni Wasserfall. Danach geht es durch den Skagafjörður-Distrikt, der für seine Pferdezucht bekannt ist. Hier gibt es besonders viele Gestüte. Einem langen Tal folgend erreichen wir schließlich die Hauptstadt des Nordens: Akureyri. (F) (ca. 320 km)

     

  • 4. Tag: Akureyri – Myvatn / Do, 16.02.2023

    Vormittags bleibt noch etwas Zeit durch Akureyri zu bummeln. Danach besuchen wir einen der schönsten Wasserfälle Islands, den Goðafoss. Er stürzt in einem weiten Bogen etwa 11m in die Tiefe. Je nach Temperaturen erwarten uns schöne Eisstrukturen. Von hier aus ist es nicht mehr weit nach Mývatn. (F)  (ca. 100 km)

  • 5. Tag: Myvatn / Fr, 17.02.2023

    Den Tag verbringen wir rund um Myvatn, den hier gibt es einiges zu entdecken. Im Lavafeld von Dimmuborgir sehen wir bizarre Gesteinsformationen und die Reste eines Lavasees, die Pseudokrater von Skútustaðir laden zu einem kleinen Rundgang ein. Das Thermalgebiet von Namasgarð gehört zu den attraktivsten auf Island mit kochenden Schlammpools und zischenden Fumarolen und je nach Schnee- und Eislage ergeben sich viele traumhafte Fotomotive. Natürlich bietet sich auch ein Besuch der Badelagune (fakultativ) mit einer Wassertemperatur von 36-40 Grad an. (F)

  • 6. Tag: Myvatn – Egilsstaðir / Sa, 18.02.2023

    Wir fahren Richtung Ostküste und halten unterwegs beim Rjukandi Wasserfall. Danach geht es nach Egilsstaðir, der größten Stadt im Osten Islands. Die Stadt liegt am etwa 35 km langen Lagarfljót-See, dessen Umgebung wir am Nachmittag besuchen werden. (F) (ca. 180 km)

  • 7. Tag: Egilsstaðir – Gletscherlagune Jökulsarlon / So, 19.02.2023

    Der weitere Verlauf der Straße führt entlang der weit ins Land reichenden, steilen Ostfjorde. Die Straße folgt großteils der Küste und wir gelangen zum Hvalnes Leuchturm. Die Berge rund ums Eystrahorn und Vestrahorn bilden tolle Fotomotive. Nach Höfn prägt der Vatnajökull, der größte Gletscher Islands und Europas, die Landschaft. Unsere Unterkunft für die nächsten beiden Nächte befindet sich etwa 30 km vom Eissee Jökulsárlón entfernt. (F) (ca. 280 km)

  • 8. Tag: Gletscherlagune Jökulsarlon – Skaftafell / Mo, 20.02.2023

    Den Tag verbringen wir bei den Gletscherseen/-lagunen Fjallsárlón und Jökulsárlón im Vatnajökull Nationalpark – schwimmende Eisberge und der Diamantstrand – ein schwarzer Lavastrand mit gestrandeten Eisblöcken erfreuen das Herz jedes Fotografen. Ein Highlight ist der Besuch (wetterabhängig) einer Eishöhle – das Eis leuchtet hier in verschiedenen Blautönen. Weiterfahrt nach Skaftafell zur Nächtigung. (F) (ca. 90 km)

  • 9. Tag: Skaftafell – Vik / Di, 21.02.2023

    Wir wollen zur Gletscherzunge des Skaftafellsjökull gehen. Beeindruckend ist der Blick zum Gletscher und den davor befindlichen Gletschersee. Über die Skeiðarársandur, die breite Schwemmlandebene geht es zu unserem Hotel im kleinen Ort Vik. Hier befindet sich auch der berühmte schwarze Lavastrand. Die markanten Felsnadeln – Reynisdrangar, Skessudrangur, Landdrangur und Langsamur – bieten aufgrund ihres Aussehens natürlich den Stoff für Legenden. Demnach stellen sie Trolle dar, die beim Versuch ein Boot ans Land zu ziehen beim Sonnenaufgang zu Stein erstarrt sind. (F) (ca. 160 km)

  • 10. Tag: Vik – Reykjavik / Mi, 22.02.2023

    Auf unserer Fahrt nach Reykjavik sehen wir noch einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands. Zuerst besuchen wir den 60 m hohen Skogafoss, weiter geht es zum Seljalandsfoss, wo wir auch hinter dem Wasserfall hindurchgehen können. Bald danach verlassen wir die Ringstraße und es geht zum Gullfoss, einem der mächtigsten Wasserfälle Islands. Nicht weit entfernt befindet sich der Geysir Strokkur, der in regelmäßigen Abständen seine Wassersäulen bis zu 25m in Höhe stößt. Abends Weiterfahrt nach Reykavik. (F) (ca. 290 km)

  • 11. Tag: Reykjavik / Do, 23.02.2023

    Vormittags machen wir eine gemütliche Runde durch die Stadt und besichtigen auch das sehenswerte Nationalmuseum. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung, um die Reise gemütlich ausklingen zu lassen oder noch letzte Souvenirs zu besorgen. (F)

  • 12. Tag: Heimflug

    Leider heißt es heute Abschied von Island zu nehmen. Transfer zum Flughafen Keflavik und Rückflug nach Wien. (F)

Leistungen

Inkludierte Leistungen:
  • Flug ab/bis Wien inkl. Taxen und Gebühren
    andere Abflugsorte auf Anfrage
  • 10x Übernachtung inkl. Frühstück in den angeführten Hotels (od. gleichwertigen)
  • Fahrten in einem Allradbus oder Geländewagen, vom Reiseleiter gelenkt
    (je nach Gruppengröße ein oder zwei Fahrzeuge)
  • Parkgebühren
  • Eintritte laut Programm
  • Besuch der Eishöhle
  • Verpflegung wie tageweise angegeben (F = Frühstück)
  • ARR Reiseleitung
Nicht inkludierte Leistungen:
  • Persönliche Ausgaben
  • Nicht im Programm erwähnte Mahlzeiten
  • Storno- und Reiseschutzversicherung
ARR Reiseleitung: Rainer Skrovny
Reisteilnehmer: 5 – 10 Personen

Besondere Hinweise

Geplante Hotels (Änderungen vorbehalten):
  • Hvergardi / Örk Hotel
  • Reykholt / Fosshotel Reykholt
  • Akuryeri / Kea Hotel oder Hafdals Hotel
  • Myvatn / Fosshotel Myvatn
  • Egilsstadir / Lake Hotel Egilsstadir
  • Jökulsarlon / Hotel Smyrlabjörg
  • Skaftafell / Hotel Skaftafell
  • Vik / Hotel Vik i Myrdal
  • Reykavik / Center Hotel Arnarhvoll oder Center Hotel Klopp

Achtung: Aufgrund der Wetterverhältnisse im isländischen Winter (Schee, Eis und Stürme) können Programmumstellungen notwendig werden und dadurch manche Besichtigungen ausfallen. Wir bemühen uns in diesem Fall um ein gleichwertiges Ersatzprogramm!

Termine und Preise

Reisetermin
Verfügbarkeit
Preis ab
EZZ
Reiseleiter
Mo, 13.02.2023 - Fr, 24.02.2023
verfügbar
Preis ab: 4.270,00 €
EZZ: 825,00 €