Telefon: +43-2732-22312
Mail: info@arr.at


  • Afrika
  • Uganda
  • Abenteuerreise
  • Erlebnisreise
  • Fotoreise
  • Fototouren
  • Naturreise

Fotoreise Uganda ausführlich

Fotoreise mit Karl Füsselberger
Reisedauer: 14 Tage
Uganda, Östlicher Gorilla (Gorilla beringei), Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen

ARR-Reisebarometer

Natur
●●●●○

Kultur
○○○○○

Komfort
●●●○○

Muße
●●●○○

Aktiv
●●●○○

Die „Perle Afrikas“ hat Winston Churchill einst Uganda bezeichnet. Der Höhepunkt der Reise ist der Besuch bei einer der Berggorilla-Gruppen im Regenwald bei Bwindi. Bei dieser ausführlichen Uganda-Reise besuchen wir aber auch viele weitere Nationalparks und können so deren Tierwelt beobachten. Bei einer Bootsfahrt in den Sumpfgebieten des Nils bzw. des Viktoria Sees versuchen wir den seltenen Schuhschnabel-Storch aufzuspüren. Uganda bietet aber auch abwechslungsreiche Naturlandschaften, die wir auf unserer Rundreise kennen lernen werden. Eine sehr freundliche Bevölkerung sorgt dafür, dass man sich im Land willkommen fühlt. Genächtigt wird großteils in schönen Unterkünften, die teilweise auch durch ihre besondere Lage begeistern.

Reiseablauf

Reiseablauf im DetailTagesübersicht
  • 1. Tag: Flug nach Entebbe (nicht im Reisepreis inkludiert)

    Wir schlagen die Verbindung mit SN Brussels vor (Wien-Brüssel, 07.15-09.00 / Brüssel – Entebbe, 10.40-23.15, Richtpreis etwa € 600,-).
    Transfer in unser Hotel.

  • 2. Tag: Entebbe

    Der Tag steht zur freien Verfügung. Es bietet sich an einen Spaziergang zum Botanischen Garten zu unternehmen. Hier wurde in den 1930er Jahren der erste Tarzan-Film mit Johnny Weissmüller in der Hauptrolle gedreht. Einige Wege führen durch den Botanischen Garten und so bekommen Sie einen ersten Eindruck von der tropischen Vegetation des Landes und können auch schon einige Affen und speziell am Ufer des Victoriasees auch die reichhaltige Vogelwelt beobachten. Alternativ können wir auch eine Bootsfahrt am Lake Victoria, dem größten See Afrikas unternehmen. (F)

  • 3. Tag: Entebbe – Ziwa Nashorn Schutzgebiet

    Fahrt zum Ziwa Nashorn Schutzgebiet. Hier können wir an Nachmittag bei einer Fuß-Safari die in einem großen abgezäunten Areal lebenden und vom Aussterben bedrohten Breitmaulnashörner erleben. (FMA)

  • 4. Tag: Ziwa Nashorn Schutzgebiet – Murchison Falls Nationalpark

    Fahrt in den Murchison Falls Nationalpark, wo wir den gleichnamigen Wasserfall „von oben“ anschauen werden. Der Victoria-Nil zwängt sich hier durch eine etwa 7 m breite Schlucht und fällt etwa 40 m in die Tiefe. Danach geht es mit einer einfachen Fähre über den Nil zu unserer Lodge. (FMA)

  • 5. Tag: Murchison Falls Nationalpark

    Den Tag haben wir zur Verfügung um den Nationalpark zu erkunden. Frühmorgens unternehmen wir eine Pirschfahrt durch den Nationalpark und haben gute Chancen auf eine Gruppe der nur hier vorkommenden Rothschild-Giraffen zu treffen. Nachmittags unternehmen wir eine Bootsfahrt zu den Murchison Wasserfällen; von hier fließt der Fluss in den Mobute See (früher Albert-See) und verlässt diesen wiederum als Albert Nil. Dabei sehen wir auch einige der großen Nil-Krokodile, Flusspferde sowie zahlreiche Vogelarten wie verschiedene Reiher, Eisvögel und Bienenfresser. (FMA)

  • 6. Tag: Murchison Fall – Kibale Forest Nationalpark

    Heute steht ein längerer Fahrtag am Programm. Unterwegs sehen wir kleine Dörfer, Teeplantagen, Felder, Sumpfgebiete mit Papyrus und erreichen abends unserer Unterkunft. (FMA)

  • 7. Tag: Kibale Forest Nationalpark

    Im Kibale Nationalpark erleben wir das Schimpansen Habituation-Programm, wo wir eine freilebende Schimpansengruppe beobachten und fotografieren können. (FMA)

  • 8. Tag: Kibale Forest Nationalpark – Queen Elizabeth Nationalpark

    Vormittags unternehmen wir eine kleine Wanderung (ca. 5 km) rund um das Bigodi Sumpfgebiet. Dabei können wir eine Vielzahl an Vögeln entdecken und auch verschiedene Affenarten, die hier beheimatet sind. Geführt werden wir von einem Führer der lokalen Community, die wir damit auch unterstützen.
    Auf der Fahrt Richtung Queen Elizabeth Nationalpark überqueren wir den Äquator, bevor wir zu unserer Unterkunft gelangen. Der fast 2.000 km² große Queen Elizabeth Nationalpark wurde 1954 bei einem Besuch der Queen zu ihren Ehren umbenannt. Am Nachmittag planen wir eine Bootsfahrt am Kazinga-Kanal und werden zahlreiche Flusspferde, viele Vogelarten und mit etwas Glück auch eine Elefantenfamilie oder eine Gruppe von Kaffernbüffeln sehen. (FMA)

  • 9. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark / Ishasha Region

    Fahrt in den südlichen Teil des Nationalparks – unterwegs queren oft Elefanten unseren Weg. Wir sehen wahrscheinlich auch verschiedene Antilopenarten oder Büffel. Der Bereich von Ishasha ist aber vor allem für seine baumkletternden Löwen bekannt und mit etwas Glück können wir diese auch beobachten. (FMA)

  • 10. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark – Bwindi Nationalpark

    Heute fahren wir durch eine wunderschöne Hügel- und Berglandschaft Richtung Bwindi Impenetrable Nationalpark. Wir besuchen ein Dorf der Batwa-Pygmäen, die in diesem Gebiet leben. (FMA)

  • 11. Tag: Gorilla Tracking

    Dieser Tag steht im Zeichen der Berg-Gorillas. Im Bwindi Impenetrable Nationalpark hat man einige wenige Gorilla-Gruppen an Besucher gewöhnt (jede Gruppe darf nur von maximal 8 Personen besucht werden). Wir müssen uns streng an die vorgeschriebenen Regeln halten – ein Schnupfen kann schon zu einem Besuchsverbot führen. Die Wanderung durch den Bergwald zum Aufenthaltsort der Gorillas kann anstrengend sein und manchmal auch mehrere Stunden dauern. Belohnt werden Sie mit einem unvergesslichen Erlebnis – der Begegnung mit den letzten lebenden Gorillas. Der Aufenthalt bei den Gorillas ist auf genau eine Stunde beschränkt. Die Gebühren für den Besuch dieser Tiere sind sehr hoch, aber wenn durch diese Einnahmen in der lokalen Bevölkerung das Bewusstsein für die Einzigartigkeit dieser Tiere geweckt wird, kann auch das Überleben dieser Spezies gesichert werden. (FMA)

  • 12. Tag: Bwindi – Lake Bunyonyi

    Wir fahren durch ein Gebiet, das auch als die „Kleine Schweiz“ bezeichnet wird – viele Berge und kleine Seen. Unser Ziel ist der Lake Bunyonyi. Fakultativ können wir Kanus ausleihen oder mit einem größeren Boot die Uferlandschaft des Sees erkunden. (F)

  • 13. Tag: Lake Bunyonyi – Lake Mburo Nationalpark

    Unser Ziel ist der Lake Mburo Nationalpark, wo wir am Nachmittag eine Pirschfahrt mit unseren Fahrzeugen unternehmen werden. Im Park leben unter anderem Zebras und die großen Elen-Antilopen und vor kurzem sind auch Giraffen angesiedelt worden. Unsere Unterkunft liegt stimmungsvoll auf einem Hügel mit einem tollen Ausblick in die Landschaft des Nationalparks. (FMA)

  • 14. Tag: Lake Mburo Nationalpark – Entebbe

    Wir unternehmen eine weitere Safari im Nationalpark, bevor wir Richtung Entebbe aufbrechen. Dabei queren wir neuerlich den Äquator und können bei den dort befindlichen Verkaufsständen noch letzte Souvenirs erstehen. (FM)

  • 15. Tag: Abreise und Ankunft in WIen

    Fahrt in das Mgamba Sumpfgebiet. Hier unternehmen wir eine beschauliche Bootsfahrt mit Holzruderbooten. Die Papyruslandschaft und die zahlreichen Wasserpflanzen bieten interessante Fotomotive. Unterschiedlichste Vogelarten nützen diese Gegend als Brut- und Futterplatz. Ein Höhepunkt ist es, den scheuen Schuhschnabelstorch (Balaeniceps rex) zu entdecken. Leider gibt es keine Garantie dafür, aber hier haben wir sehr gute Chancen dazu. Danach geht es wieder retour nach Entebbe. Nachmittags zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. (F)

  • 16. Tag: Abreise und Ankunft in Wien

    Falls Sie den Flug mit SN Brussels gebucht haben, voraussichtliche Ankunft gegen Mittag in Wien.

Leistungen

Geplante Hotels: (Änderungen vorbehalten)

Entebbe / Berengei Silverback Guesthouse oder Airport Guesthouse
Ziwa / Amuka Safari Lodge
Murchison Falls Nationalpark / Pakuba Safari Lodge oder Fort Murchison Lodge
Kibale Nationalpark / Isunga Lodge oder Kibale Forest Camp
Queen Elizabeth Nationalpark / Kasenyi Safari Camp oder Buffalo Lodge oder Bush Lodge
Queen Elizabeth Nationalpark – Ishasha / Enjojo Lodge
Bwindi / Ride 4 a woman Guesthouse
Lake Bunyoni / Birds Nest Lodge oder Bunyonyi Overland Resort
Mburo Nationalpark / Eagles Nest Camp Lake Mburo

Inkludierte Leistungen:
  • Flughafen-Transfers in Entebbe
  • alle Besichtigungen inkl. Eintritte lt. Programm
  • Eintrittsgebühren für die Nationalparks
  • 1 Permit für Gorilla-Tracking
  • 1 Permit für Schimpansen-Tracking
  • 3x Bootsfahrten (Victoria-Nil / Kazinga-Kanal / Mgamba-Sümpfe)
  • Fahrten mit Kleinbussen mit Schiebedach oder Geländefahrzeugen, jeder hat einen Fensterplatz
  • Nächtigung im Doppelzimmer der angeführten Hotels und Lodges
  • Verpflegung wie tageweise angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen), Mittagessen kann in Form eines Lunchpaketes sein
  • ARR Foto-Reiseleitung durch Karl Füsselberger
Nicht inkludierte Leistungen:
  • Internationale Flüge (organisieren wir gerne auf Anfrage)
  • Visum Uganda: Visaanträge müssen elektronisch gestellt werden. Nach der erfolgreichen Beantragung erhält man per Email eine Bestätigung, die bei der Einreise vorzuweisen ist. Kosten dzt. USD 50,-.
    Für die Beantragung benötigen Sie den Nachweis einer Gelbfieberimpfung.
  • Persönliche Ausgaben
  • Reise- und Stornoschutz-Versicherung
  • Trinkgelder
Teilnehmer: 8– 9 Personen

Besondere Hinweise

Gorilla permits:
Aufgrund der nur wenigen zur Verfügung stehenden Permits für den Besuch der Berggorillas ersuchen wir um möglichst frühzeitige Anmeldung zu dieser Reise!
Wir benötigen mit der Buchung eine Passkopie. Die Permits für den Besuch der Berggorillas müssen bei Buchung fix auf den jeweiligen Namen gekauft werden und im Falle eines Stornos sind diese Kosten komplett zu bezahlen.

Termine und Preise

Reisetermin
Verfügbarkeit
Preis ab
EZZ
Reiseleiter
Mo, 02.01.2023 - Di, 17.01.2023
verfügbar
Preis ab: 6.620,00 € (ohne Anreise)
EZZ: 570,00 €