Telefon: +43-2732-22312
Mail: info@arr.at


  • Asien
  • Oman
  • Oman
  • Orient
  • Erlebnisreise
  • Fotoreise
  • Fototouren
  • Naturreise
  • Zelt-Übernachtungen

Fotoreise Oman – Unterwegs im südlichen Oman

mit 4 Zeltnächten in den Sanddünen der Rub al-Khali / des Leeren Viertels - eine Fotoreise mit Rainer Skrovny
Reisedauer: 13 Tage
Oman, Rub-al Khali (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)

Höhepunkte

+ Sanddünen der Rub al-Khali

+ Wüstenerlebnis pur (!)

+ Kilometerlange unberührte Küstenabschnitte

+ Canyon des Wadi Shuwaymiyah

+ Besuch der Weihrauchbäume

+ arabische Sternenhimmel

ARR-Reisebarometer

Natur
●●●●○

Kultur
●●○○○

Komfort
●●○○○

Muße
●●●○○

Aktiv
●●○○○

Diese Fotoreise führt in Omans südliche Provinz Dhofar, dem antiken Weihrauchland. Bei der Größe des Landes sind teils auch längere Fahrstrecken zu überwinden, die landschaftliche Vielfalt entschädigt aber für so manche Stunde im Fahrzeug.
Wir erleben das „tropische“ Salalah und fahren entlang einer spektakuläre Küstenlandschaft zum Wadi Shuwaymiyah mit seiner gigantischen Felslandschaft, mit kleinen versteckten Süßwasserpools. Bei einer Zeltnacht am kilometerlangen Strand bietet sich ein Bad in den Fluten des Indischen Ozeans an. Rund um den Sonnenuntergang und Sonnenaufgang können wir unzählige Einsiedlerkrebse und Krabben beobachten. Höhepunkt dieser Reise ist die Fahrt zum und im riesigen Sandgebiet der Rub al-Kahli, dem „Leeren Viertel“. Vier Nächte und Tage verbringen wir inmitten der Sanddünen – deren Formen und Strukturen faszinieren und das Herz jedes Fotografen schneller schlagen lässt, ebenso wie der funkelnde, arabische Sternenhimmel, abseits jeglicher Lichtquelle.

Diese Fotoreisen richtet sich an alle Naturliebhaber und Wüstenfans. Egal ob Fotoeinsteiger oder Fotoprofi – jeder Teilnehmer wir mit einer Fülle an Eindrücken und Bildern zurückkommen! Aber auch Nichtfotografen, die die Zeit einfach zum Genießen nutzen wollen, sind willkommen!

Karte_ARR-Route: Fotoreise Südlicher Oman

Reiseablauf

Reiseablauf im DetailTagesübersicht
  • 1. Tag: Wien – Salalah

    Voraussichtlich abends Abflug nach Salalah.

  • 2. Tag: Salalah und der Weihrauch
    Oman, Salalah, Weihrauchmarkt (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)
    Oman, Salalah, Weihrauchmarkt

    Voraussichtlich gegen Mittag Ankunft in Salalah und Transfer in unser am Strand gelegenes Hotel. Am Nachmittag Fahrt durch die üppigen Gärten mit Bananen, Papayas, Zuckerrohr und anderen tropischen Gewächsen zum Weihrauchmarkt.
    Hotel, (-/-/-)

  • 3. Tag: Salalah

    Ausflug in den Osten von Salalah. Wir fahren nach Taqa um die kleine, aber sehenswerte Festung zu besichtigen. Danach geht es in die Dhofar-Berge. Unterwegs kommen wir ein Gebiet mit großen Baobab-Bäumen. Am Hochplateau erinnert die Landschaft an Almen – nur dass hier Kühe und Kamele gemeinsam grasen. Ein Abstecher bringt uns ins Wadi Dharbat, welches ganzjährig Wasser führt. Aus diesem Grund leben hier auch einige Beduinenfamilien mit ihren Kamelen, Ziegen und Eseln.
    Hotel, (F/-/-), ca. 100 km

  • 4. Tag: Entlang der spektakulären Küste
    Oman, Camping am Strand (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)
    Oman, Camping am Strand

    Am Vormittag verlassen wir Salalah und fahren westwärts nach Mirbat. Unterwegs blicken wir von einem Felsen auf die riesige Lagune von Khor Rouri und auf die Ruinen des antiken Weihrauchhafens Samhuram. Mirbat mit seinen halbverfallenen alten Kaufmannshäusern hat einen eigenen – morbiden – Charme. Bei einem Rundgang durch die Altstadt bieten sich uns zahlreiche Fotomotive. Im kleinen Hafen sind Dhaus verankert und während im Hafenrestaurant unser Fisch zubereitet wird, können wir die kleinen Fischerboote und Dhaus (typisch arabische Schiffe) fotografieren, sowie die zahlreichen Seevögel beobachten. Die weitere Fahrtstrecke führt uns durch das Hinterland, teils entlang der Küste mit ihren spektakulären Buchten bis in die Gegend von Hasik, wo wir unsere Zelte direkt am Strand aufstellen. Es bietet sich auch noch ein kleiner Strandspaziergang an oder das Baden in den Fluten des Indischen Ozeans. Vielleicht haben wir das Glück und können von der Küste aus Delphine beobachten.
    Zelt, (F/M/A), ca. 180 km Fahrstrecke

     

  • 5. Tag: Von der Küste über die Berge zum endlosen Sandstrand von Shuwaymiyah
    Oman, Wadi Shuwaymiyah (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)
    Oman, Wadi Shuwaymiyah

    Die weitere Strecke entlang der Küste führt uns vorbei an faszinierenden Felsformationen. Danach geht es über Serpentinen auf einer neu gebauten Straße durch eine großartige, wüstenhafte Berglandschaft, bevor wir schließlich in die breite Küstenebene von Shuwaymiyah gelangen. Wir fahren direkt ins Wadi Shuwaymiyah mit seinen beeindruckenden Felswänden. Im Wadi gibt es auch einige ganzjährig Wasser führende Quellen, die inmitten des wüstenhaften Klimas tropfsteinartige Formationen an den Wadi-Wänden geformt haben. Bei einer kleinen Wanderung erschließt sich uns die Schönheit dieses riesigen Tales, bevor wir Richtung Küste fahren, um am Strand unsere Zelte aufzubauen. Oft bevölkern hunderte von Krabben und Einsiedlerkrebse einzelne Strandabschnitte.
    Zelt, (F/M/A), ca. 120 km Fahrstrecke, Gehzeit: ca. 1-2 h

  • 6. Tag: Von der Küste in die Wüste

    Nach einem morgendlichen Bad im ganzjährig warmen Wasser des Indischen Ozeans und dem Frühstück verlassen wir den endlos langen Strand von Shuwaymiyah und fahren einen beeindruckenden Steilabbruch hinauf. Der Blick zum Meer und der Küstenebene ist fantastisch, aber leider meistens recht diesig. Vorbei an Ölförderanlagen gelangen wir ins Landesinnere. Unser Ziel ist das Gebiet der Ramlat Muqshin. Hier tauchen wir erstmals in die Sanddünen der Rub al-Khali, des „Leeren Viertels“ ein. Die Dünenformationen unterscheiden sich aber wesentlich von jenen, die wir die nächsten Tage erleben werden. Geplant ist eine frühe Ankunft, sodass wir rechtzeitig unsere Zelte aufbauen und bereits das schöne Nachmittagslicht zum Fotografieren ausnutzen können.
    Zelt, (F/M/A), ca. 320 km Fahrstrecke

  • 7. – 9. Tag: Sandwüste pur – Rub al Khali / „Leeres Viertel“
    Oman, Rub-al Khali (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)
    Oman, Rub-al Khali
    Oman, Rub-al Khali (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)
    Oman, Rub-al Khali
    Oman, Rub-al Khali (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)
    Oman, Rub-al Khali
    Oman, Rub-al Khali (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)
    Oman, Rub-al Khali

    Anfangs sind wir noch auf einer gut ausgebauten Straße unterwegs, zweigen dann aber auf eine Piste ab und es geht hinein in die hohen Sanddünen der Rub al-Khali. Hier wollen wir unser Zeltlager errichten und können schon zum Sonnenuntergang eine der hohen Dünen besteigen.
    Zwei volle Tage pures Wüstenerlebnis in einem der größten Sanddünen-Gebiete weltweit. Typisch sind die hohen Sterndünen, die auch auf Satellitenbildern schön zu erkennen sind. Zwei Tage verbringen wir inmitten dieser Traumlandschaft aus Sand. Morgens und spätnachmittags werden wir von unseren Lagerplätzen aus einen Spaziergang durch das endlose Sandmeer des Leeren Viertels unternehmen und die eine oder andere Düne erklimmen. Die vielfältigen Formen der Sanddünen und die Strukturen des Sandes faszinieren immer wieder. Die Mittagszeit verbringen wir im Schatten der Fahrzeuge oder bei einem der wenigen Brunnen. Weitab von jeder störenden Lichtquelle können wir auch den einmaligen Sternenhimmel bewundern und die Milchstraße fotografisch
    3x Zelt, (3x F/M/A), ca. 450 km Fahrstrecke, Gehzeit: flexibel, von unseren Übernachtungsplätzen aus

  • 10. Tag: Vom Sand der Wüste zum Sandstrand

    Am Morgen wollen wir ein letztes Mal eine der beeindruckenden Dünen besteigen, bevor wir das Sandgebiet verlassen und auf Pisten und Straßen Richtung Küste fahren. Dabei queren wir tief eingeschnittene Wadis (trockene Wasserläufe) und gelangen in eine steinige, kahle und zugleich faszinierende Berglandschaft – die Dhofar-Berge. Erst relativ nahe der Küste nimmt die Vegetation wieder zu und wir sehen die eher unscheinbaren Weihrauchbäume. Meistens haben die bis zu 3 m hohen Bäume keine oder nur wenige Blätter. Es geht hinunter zur Küste, wo wir diesmal direkt am Strand von Fazayah unsere Zelte aufstellen wollen. Hier kann man entweder herrlich baden oder auch einen Strandspaziergang unternehmen.
    Zelt, (F/M/A), ca. 250 km Fahrstrecke

  • 11. Tag: Salalah
    Oman, Salalah, Obststand (Foto: Rainer Skrovny, ARR Reisen)
    Oman, Salalah, Obststand

    Am Rückweg halten wir in Mughsayl bei den sogenannten „Blowholes“ – abhängig von Gezeiten und Wellengang spritzt durch unterirdische Gänge Meerwasser wie bei einem Geysir in die Luft. Am Nachmittag gelangen wir zu unserem Hotel in Salalah. Abends können wir nochmals den Weihrauchmarkt besuchen. Dicht aneinandergereiht sind hier kleine Läden, deren Verkäufer Weihrauch, Myrrhe und andere Duftstoffe anbieten. Auch die bunt bemalten Weihrauchbrenner sind hier zu erstehen.
    Hotel, (F/-/-)

  • 12. Tag: Salalah – Rückflug

    Tag zur freien Verfügung, um in der großzügigen Hotelanlage zu entspannen und die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen. Voraussichtlich am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. (F)

  • 13. Tag: Ankunft in Wien

    Voraussichtlich Ankunft in Wien am frühen Morgen.

Leistungen

Teilnehmer: 6 – 9 Personen
Inkludierte Leistungen:
  • die angegebenen Linienflüge Wien – Salalah – Wien inkl. Taxen-, Gebühren ab Wien
    (andere Abflugsorte fragen wir gerne an)
  • alle Besichtigungen inkl. Eintritte lt. Programm
  • Fahrten mit Geländefahrzeugen (max. 3-4 Reiseteilnehmer pro Fahrzeug)
  • 3x Nächtigung im Doppelzimmer der angeführten Hotels
  • 7x Nächtigung im Zwei-Personen-Zelt (selbst aufzustellen)
  • Verpflegung wie tageweise angegeben – teilweise durch die Campingküche
    (F = Frühstück, M = Mittagessen, A =Abendessen)
  • ARR Foto-Reiseleitung
Nicht inkludiert:
  • Visum, online zu beantragen
    Kosten dzt. OMR 20,- (ca. € 45,-) mit einer Gültigkeit bis zu 30 Tagen

Besondere Hinweise

Geplantes Hotel: (Änderungen vorbehalten)
  • Salalah / Crown Plaza
Allgemeines:

Wir sind in einer Kleingruppe mit maximal 12 Teilnehmern unterwegs, teilweise auch in sehr abgelegenen Gebieten. Eine gewisse Toleranz und Hilfsbereitschaft innerhalb der Gruppe tragen oft wesentlich zum guten Gelingen der Reise bei.

Bei den Zeltübernachtungen sind die Zelte von den Teilnehmern grundsätzlich selbst aufzubauen – natürlich erklärt die Reiseleitung dies am Anfang der Reise und ist auch bei Problemen behilflich. Die Reiseleitung ist auch zugleich für die Campingküche verantwortlich – Mithilfe ist nicht verpflichtend, aber manchmal gerne erwünscht 😉

Da wir auf unserer Route mehrere Zeltnächte hintereinander haben, führen wir auch Wandler mit, womit wir in den Fahrzeugen (während der Fahrt) auch Ladegeräte mit 240V anstecken können, um die Akkus der der Foto-/Videokameras oder Handys aufzuladen.

Als Fotoausrüstung empfehlen wir neben der Kamera:

  • Stativ; event. Fernauslöser
  • Objektive mit Brennweiten vom Weitwinkel bis zu leichtem Tele
  • eventuell ein Makroobjektiv
  • Polfilter und Grauverlaufsfilter
  • Staubschutz
  • genügend Akkus bzw. Speicherkarten (außer in Salalah sind diese definitiv nicht zu bekommen)

Achtung: definitiv verboten im Oman sind Drohnen und deren Einfuhr!

Extras

Zuschlag Kleingruppe 6 – 7 Personen / € 150,-

Ihr zusätzlicher ARR-Vorteil:

Frühbucher-Rabatt: Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis € 500,- bis € 999,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis € 1.000,- bis € 1.999,- / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis € 2.000,- bis € 2.999,- / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000,- / Rabatt von € 75,-

Termine und Preise

Reisetermin
Verfügbarkeit
Preis ab
EZZ
Reiseleiter
Di, 05.10.2021 - So, 17.10.2021
verfügbar
Preis ab: 3.270,00 €
EZZ: 250,00 €