Telefon: +43-2732-22312
Mail: info@arr.at


  • Europa
  • Italien
  • Kulturreise
  • Studienreise

Apulien

im Land der Trulli
Reisedauer: 8 Tage
Italien, Apulien, Trulli

ARR-Reisebarometer

Natur
●●●○○

Kultur
●●●○○

Komfort
●●●○○

Muße
●●○○○

Aktiv
●○○○○

Apulien ist überreich an Kunstschätzen, aber hier lebt die Geschichte auch im Alltäglichen: Zwischen Barockfassaden in Altstadtgassen flattert die Wäsche und auf den Plätzen wird gegessen und getrunken. Diese Reise auf den Spuren des berühmten Stauferkaisers Friedrich II. führt uns durch ein zauberhaftes Land: Wir besichtigen romanische Kirchen, mittelalterliche Kastelle und bewundern die barocke Pracht der Stadt Lecce. Neben baulichen Kostbarkeiten gibt es die Schönheit der Natur zu erleben und Besonderheiten wie die kegelförmigen Trulli und die „Sassi“, Felswohnungen bei Matera, zu besichtigen.

Reiseablauf

Reiseablauf im DetailTagesübersicht
  • 1. Tag: Wien – Bari

    Flug nach Bari. Dank der frühen Ankunft können wir den Vormittag für die Besichtigung von Bari nutzen. Wir besuchen die Wallfahrtskirche San Nicola* in der Altstadt. Das im 12. Jahrhundert errichtete Gotteshaus wurde zum Vorbild zahlreicher apulischer Kathedralen. In der Kirche werden die Gebeine des Heiligen Nikolaus verehrt, die von Myra nach Bari gebracht wurden. Der Heilige ist seither in Italien auch als Nicola da Bari bekannt. Bari war im Jahr mit der Beschaffung einer kostbaren Reliquie spät dran. Venedig hatte sich schon die Reliquien des Apostel Markus gesichert und in Salerno fand der Apostel Matthäus seine letzte Ruhestätte. 1099 wurde in der Krypta von San Nicola ein Konzil abgehalten, das sich unter Papst Urban II. um die Aufhebung des Schismas zwischen Ost- und Westkirche bemühte. Anschließend Fahrt zu unserem Hotel, wo wir die nächsten sieben Nächte verbringen werden. (A)

  • 2. Tag: Barockjuwel Lecce & Brindisi

    Den Vormittag verbringen wir in der unvergleichlichen Stadt Lecce. Der Dichter Ferdinand Gregorovius urteilte über die Stadt: „Ich sah nirgendwo einen gleichen Reichtum solchen Schmucks an Fassaden wie hier. Man kann Lecce das Florenz der Barockzeit nennen.“ Ein Ensemble barocker Bauten in goldgelbem Tuffstein prägt die Altstadt. Anders als im übrigen Italien zeichnet sich der Lecceser Barock durch üppigen Formenschmuck aus. Als Paradebeispiel gilt die Basilika Santa Croce. Einer der schönsten Plätze Italiens ist die Piazza del Duomo mit dem barocken Dom und dem himmelwärts strebenden Campanile. Der Platz ist wie eine Theaterkulisse und das Auge vermag sich an der Pracht der Gebäude und dem bunten Leben davor kaum sattzusehen. Am Nachmittag kurzer Stopp am Hafen von Brindisi. Die Via Appia, Roms wichtigste Straße, führte direkt zum Hafen von Brindisi, das Ende der Straße markieren zwei antike Säulen. Als Tagesabschluss besuchen wir eine Ölmühle. (F/-/A)

  • 3. Tag: Castel del Monte – „Krone Apuliens“

    In Trani besichtigen wir die Kathedrale* San Nicola Pellegrino. Direkt am Meer gelegen, gehört die Kirche zu den schönsten romanischen Bauten des Landes. Hier sollten Sie den berühmten Dessertwein des Städtchens kosten: „Moscato dei Trani“. Höhepunkt des Tages ist der Besuch des Castel del Monte*. Weithin sichtbar thront die von Stauferkaiser Friedrich II. erbaute Burg als einer der prächtigsten mittelalterlichen Profanbauten des Mittelmeerraums auf einer Hügelkuppe. Viel ist über dieses Bauwerk geschrieben worden, wissenschaftlich und esoterisch. Die Deutungen reichen von „Jagdschloss“ bis „Labyrinth“, von „Musterhaus für perfekte Architektur“ bis „Aufbewahrungsort des Heiligen Grals“. Esoteriker strengen kühne Vergleiche zu den ägyptischen Pyramiden an, Forscher sehen Parallelen zu Sonnenkultplätzen wie Stonehenge und bemühen die Mystik, die sich um die Zahl Acht rankt. Ein Rundgang um das Kastell offenbart seine Dimensionen, Schmuckformen und Materialien. Als Baumaterial wurde ein besonderer Stein aus roter Erde, Kalk und Ton verwendet, eine Art „Korallenschotter“, der dem Bauwerk ein besonderes Kolorit verleiht. (F/-/A)

  • 4. Tag: Im Land der Trulli – Alberobello & Ostuni

    Heute besuchen wir das Kernland Apuliens, „Le Murge“. Im wasserarmen, verkarsteten Hochland weiden Rinder und gedeihen Oliven, Wein, Obst und Gemüse. Hier ist die Heimat der Trulli, jener weiß getünchten, mörtellos gebauten Steinhäuser mit kegelförmigen Schindeldächern, die an Zipfelmützen erinnern. In Alberobello können wir über 1.500 Trulli-Häuser bewundern. Wer auf die Idee kam, derartige Häuser zu bauen, ist umstritten. Auf dieselbe Weise errichtete Kegelhäuser in Syrien legen nahe, dass ein im Nahen Osten verbreiteter Bautyp in den Mittelmeerraum und von dort nach Süditalien „wanderte“. Da nur für Häuser, aber nicht für Hütten – wie eben die ohne Mörtel gebauten Trulli – Steuern entrichtet werden mussten, verfiel man im 17. Jahrhundert in Alberobello darauf, nur noch Trulli zu bauen. Unsere Mittagspause verbringen wir in einer typischen Masseria (=Gutshof). Am Nachmittag besuchen wir die auf einem Hügel gelegene romantische Altstadt von Ostuni mit ihrem pittoresken Gewirr von Gassen und Stiegen zwischen den hübschen Häusern. Italien wie aus dem Märchenbuch! Lassen Sie sich das Eis auf der Piazza gut schmecken! (F/-/A)

  • 5. Tag: Weltkulturerbe Matera

    Wir besuchen die Kleinstadt Altamura, die im ganzen Land für ihr Brot bekannt ist. In einer alten Bäckerei können wir den „pane di Altamura“ verkosten. Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist jedoch die Kathedrale Santa Maria Assunta*, die einzige von Friedrich II. erbaute Kirche in Apulien. Weiterfahrt nach Matera – europäische Kulturhauptstadt 2019. An den Tuffsteinhängen der Altstadt liegen die berühmten Sassi, eng verschachtelte und übereinander gebaute Höhlenwohnungen mit engen Treppenwegen. Die Felsenstadt* ist UNESCO-Weltkulturerbe, ihr Besuch ein faszinierendes Eintauchen in eine jahrtausendealte Geschichte! Die in den Stein geschlagenen Höhlenwohnungen zeigen eindrucksvoll die bittere Armut der Bewohner in dieser Region: Noch im 19. Jahrhundert verfügte jede Familie nur über eine Höhle, und darin schliefen alle gemeinsam, Menschen und Tiere. In der Altstadt von Matera sehen wir u.a. die mächtige Kathedrale und die Grottenkirche Santa Lucia Malve. (F/-/A)

  • 6. Tag: Gallipoli & Otranto

    Fahrt nach Gallipoli, auch „Perle des Ionischen Meeres“ genannt. Die charmante Altstadt liegt auf einer Felseninsel und ist durch eine Brücke mit der auf dem Festland gelegenen Neustadt verbunden. Wir spazieren durch die Altstadt vom Fischmarkt zur prächtigen Kathedrale. Nächste Station ist das Kap Santa Maria di Leuca, der südlichste Punkt Apuliens. Auf dem 60m hohen Kalkfelsen bewundern wir den eleganten Leuchtturm und besuchen die Basilica de Finibus Terrae, die „Kirche am Ende der Welt“. Anschließend Fahrt über die Küstenstraße nach Otranto, das malerisch auf einer Steinklippe gelegen ist. Die Altstadt betreten wir durch die Porta di Terra aus napoleonischer Zeit. Wir bewundern die byzantinischen Fresken in San Pietro und den ausgezeichnet erhaltenen Mosaikfußboden der Kathedrale Santa Maria Annunziata*. Die Kirche wurde im 12. Jahrhundert vollendet. Im Inneren können wir das Bodenmosaik von Meister Pantaleone bewundern: Der apulische Mönch erschuf ein Kunstwerk aus 10 Mio. Mosaiksteinen, insgesamt sind über 700 einzelne „Geschichten“ miteinander verwoben. (F/-/A)

  • 7. Tag: Italien wie aus dem Märchenbuch: Polignano a Mare

    Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Den Nachmittag verbringen wir im zauberhaften Städtchen Polignano a Mare, das zu den schönsten Orten Italiens zählt. Die Altstadt schwebt wie ein Adlerhorst auf den Klippen direkt über dem Meer. Die hübschen Steinhäuser und engen Gassen verleihen dem Ort eine intime Atmosphäre. Polignano ist in der ganzen Welt für drei Dinge berühmt. In den vergangenen Jahren war die Stadt Austragungsort der Red-Bull-Klippenspringermeisterschaften, zu denen 45.000 Zuschauer kamen! Polignano ist außerdem für sein Eis bekannt, das Sie unbedingt probieren müssen. Und der dritte, wahrscheinlich bekannteste Export von Polignano a Mare ist der große Domenico Modugno, der viele klassische Lieder gesungen hat, vor allem aber den internationalen Hit, Volare! Die Einheimischen sind unglaublich stolz auf den berühmtesten Sohn ihrer Stadt – zu Recht! Und während Sie durch die Straßen gehen, die dieses wundervolle Lied inspirierten, ertappen Sie sich vielleicht dabei, wie Sie zu pfeifen beginnen: “Volare, oh,oh… Cantare, oh,oh,oh,oh… Nel blu dipinto di blu… felice di stare lassù…” Zum Tagesabschluss trinken wir an der malerischen Bucht Cala Porto einen Caffè Speciale*. (F/-/A)

  • 8. Tag: Rückreise

    Im Laufe des Vormittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. (F)

Leistungen

Inkludierte Leistungen:
  • Flüge Wien – Bari – Wien (Austrian Airlines)
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren (dzt. ca. Euro 214,-)
  • Transfers/Ausflüge im bequemen Reisebus
  • 7 Übernachtungen im sehr guten Hotel Sierra Silvana (Kat. 4*) oder ähnlich
  • Verpflegung lt. Programm: 7x Frühstück, 7x Abendessen
  • Besichtigungen und Eintritte (mit * gekennzeichnet): Wallfahrtskirche San Nicola/Bari, San Nicola Pellegrino/Trani, Castel del Monte, Matera (Santa Maria Assunta u. Felsenstadt), Santa Maria Annunziata/Otranto, Santa Croce/Lecce
  • 1x Caffè Speciale in Polignano a Mare
  • Besichtigung einer typischen Bäckerei in Altamura inkl. Kostprobe
  • Besuch einer Ölmühle
  • Informationsmaterial (1 Exemplar/Zimmer)
  • Audiosystem Quietvox (ab 20 Personen)
  • Fallweise örtliche Stadtführer
  • Qualifizierte Studienreiseleitung: Angela Indiveri (Änderungen vorbehalten!)
Nicht inkludiert:
  • Trinkgelder
  • Versicherung
Teilnehmer: 12 – 26 Personen
Veranstalter: Ruefa Kultur- und Studienreisen / Österreichisches Verkehrsbüro AG

 

Besondere Hinweise

Stornoregeln für Gruppenpauschalreisen von Ruefa Kultur- & Studienreisen:
bis 30. Tag vor Reiseantritt 20%
ab 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt 50%
ab 14. bis 4. Tag vor Reiseantritt 85%
ab 3. Tag (72 Std.) vor Reiseantritt und
bei No-Show (siehe 7.1. lit. d) 100%
des Reisepreises.

Extras

Zuschlag Kleingruppe 12 – 19 Personen / € 149,-
Ihr zusätzlicher ARR-Vorteil:
Frühbucher-Rabatt: Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis € 500,- bis € 999,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis € 1.000,- bis € 1.999,- / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis € 2.000,- bis € 2.999,- / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000,- / Rabatt von € 75,-
Unsere Aktion halbes Doppelzimmer ist bei dieser Reise nicht möglich!

Termine und Preise

Reisetermin
Verfügbarkeit
Preis ab
EZZ
Reiseleiter
So, 24.03.2024 - So, 31.03.2024
verfügbar
Preis ab: 1.390,00 €
EZZ: 265,00 €
So, 14.04.2024 - So, 21.04.2024
verfügbar
Preis ab: 1.440,00 €
EZZ: 265,00 €
So, 28.04.2024 - So, 05.05.2024
verfügbar
Preis ab: 1.440,00 €
EZZ: 265,00 €
So, 12.05.2024 - So, 19.05.2024
verfügbar
Preis ab: 1.440,00 €
EZZ: 265,00 €
So, 26.05.2024 - So, 02.06.2024
verfügbar
Preis ab: 1.440,00 €
EZZ: 265,00 €
So, 08.09.2024 - So, 15.09.2024
verfügbar
Preis ab: 1.440,00 €
EZZ: 265,00 €