Telefon: +43-2732-22312
Mail: info@arr.at


  • Afrika
  • Algerien
  • Abenteuerreise
  • Erlebnisreise
  • Naturreise
  • Zelt-Übernachtungen

Algeriens verborgene Schätze

Eine Reise zum Tassili n‘ Ajjer und in den Tadrart
Reisedauer: 15 Tage
Algerien (Foto: Dieter Werner)

ARR-Reisebarometer

Natur
●●●●○

Kultur
●●○○○

Komfort
●●○○○

Muße
●●●○○

Aktiv
●●●○○

Der Tassili n‘ Ajjer und der Tadrart zählen zu den vielfältigsten Gegenden, die die Sahara überhaupt zu bieten hat. Der Tassili n‘ Ajjer ist Weltkultur- und Weltnaturerbe zugleich. Tief in den Tälern dieses Massivs, in Höhlen und unter Felsvorsprüngen verborgen, befinden sich an die 15.000 Felsbilder, die bis zu 10.000 Jahre alt sind und Zeugnis ablegen von der reichen Tierwelt und den Menschen in jenen Zeiten. Sie zählen somit zu den bedeutendsten Darstellungen prähistorischer Malereien der Welt. Burgen und Schlösser aus tiefrotem Sandstein mit ihren bizarren Formen laden zu Entdeckungstouren im Tadrart ein. Wie in einem Labyrinth eröffnen sich auf unserer Fahrt durch diese Region immer wieder aufs Neue eindrucksvolle Szenerien und Perspektiven. Wir werden diese Landschaften auch zu Fuß erkunden, Wanderungen mit unterschiedlicher Dauer unternehmen und sie

Reiseablauf

Reiseablauf im DetailTagesübersicht
  • 1. Tag: Ankunft in Algier

    Ankunft in Algier. Nach den Einreiseformalitäten erfolgt ein kurzer Transfer ins Hotel, wo wir auch zu Abend essen können. Übernachtung im Hotel. (A)

  • 2. Tag: Algier – Tipaza – Algier – Djanet

    Da wir genügend Zeit haben bis zum Abflug nach Djanet (voraussichtlich um ca. 23.00 Uhr), unternehmen wir einen Ausflug zu den punisch-römischen Ausgrabungen in Tipaza, das ca. eine Fahrtstunde in westlicher Richtung von Algier liegt. Tipasa wurde von den Phöniziern gegründet und von den Römern unter Kaiser Claudius zur römischen Militärkolonie ausgebaut, später wurde sie zum municipium. Die Stadt war ein Stützpunkt der mauretanischen Flotte (classis mauretanica) und war in der Antike wirtschaftlich von immenser Bedeutung. Die gut erhaltenen Gebäude zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nach dem Mittagessen in Tipaza kehren wir nach Algier zurück, wo wir uns in der Kasbah noch ein wenig umsehen können. Je nach Verkehrsaufkommen versuchen wir noch weitere interessante Plätze anzusteuern. Vor unserem Nachtflug nach Djanet werden wir noch zu Abend essen.
    Flug nach Djanet, Ankunft spät in der Nacht, Übernachtung im Zelt (F/M/A).

  • 3. Tag: Djanet – Akba Tafeloulet/Tassili n‘ Ajjer

    Nach einer kurzen Besichtigung der Oase Djanet, die für ihre großen Dattelpalmhaine bekannt ist, und dem Erledigen einiger Formalitäten vor Ort fahren wir nahezu schnurstracks Richtung Norden in das Massiv des Tassili n‘ Ajjer hinein. Im Laufe des Nachmittags erreichen wir Akba Tafeloulet, das am Fuße des Tamrit Plateaus liegt und wo wir auf unser Begleitteam mit seinen Lasteseln treffen werden. Wir schlagen dort unser Nachtlager auf. (FMA)

  • 4. Tag: Akba Tafeloulet/Tassili n’ Ajjer – Tamrit

    Nach einem kräftigenden Frühstück beginnen wir mit unserer mehrtägigen Wanderung auf dem Plateau von Tamrit. Zwischen Plateaubergen und hohen Felswänden steigen wir ca. 800 – 900 Höhemeter hinauf in eine einzigartige Landschaft, die darauf wartet von uns erkundet zu werden. Oben angelangt wandern wir mal auf feinem Sand in engen Gängen, zwischen 10 bis 20 m hohen Sandsteinsäulen, mal über leichtes Geröll. Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind für das Trekking essentiell. Übernachtung im Zelt. (FMA)

  • 5. Tag: Tamrit – Ouan Touhami – Sefar

    Auf unserer Wanderung werden wir viele großartige Felsmalereien und prähistorische Artefakte entdecken, gleich wie in einem Freilichtmuseum inmitten einer begeisternden Landschaft. Für die Wanderung von Tamrit nach Sefar benötigen wir ca. 4 Stunden reine Gehzeit, unterbrochen von kleineren Pausen, um einerseits Felsbilder betrachten und andererseits die Umgebung genießen zu können. Übernachtung im Zelt (FMA)

  • 6. Tag: Sefar – Inettinen – Tamrit

    Der Tassili n‘ Ajjer entführt den Wanderer in eine neue und faszinierende Welt, steile Klippen, die sich im Sand verlieren, durch Erosion in gespenstische Labyrinthe verwandelte Steinwälder und so tiefe und enge Canyons, so dass die Sonne dort nur senkrecht Licht spenden kann. Eine der großartigen Sehenswürdigkeiten der Sahara ist der Tamrit-Zypressenwald. Diese ca. 2000 Jahre alten Riesen, deren Umfang 6 m erreicht, stammen ebenfalls aus einer Zeit, in der im Tassili ein mediterranes Klima vorherrschte. Übernachtung im Zelt. (FMA)

  • 7. Tag: Egedi In Djeran

    Wir lassen heute die Zelte stehen und nützen den Vor-und den Nachmittag für Wanderungen (jeweils 2-3 Stunden). Wir reisen sozusagen in der Zeit zurück und entdecken unterwegs Felsgravuren, prähistorische Gräber und Siedlungsreste aus neolithischer Zeit. Den Mittagslunch werden wir in unserem Lager einnehmen, bevor wir zu unserer zweiten Runde aufbrechen werden. Zum Sonnenuntergang werden wir eine der hohen Dünenkämme erklimmen und so einen wunderbaren Ausblick auf die Regionen des Tadrart bei herrlichem Licht genießen können. (FMA)

  • 8. Tag: Egedi In Djeran – Tin Merzouga

    Wir sehen heute weitere Felsritzbilder, die uns wie in einem Bilderbuch Tierdarstellungen und Pflanzen zeigen, die hier vor langer Zeit existierten, eingebettet in einer beeindruckenden Szenerie von Dünen und hohen Felsbögen. Wir fahren durch das Tal von Bouhadien, wo wir auf bizarre Sandsteinskulpturen stoßen werden und erreichen die höchste und schönste Düne des Tadrart: Tin Merzouga. Hier schlagen wir unser Lager auf, nehmen uns Zeit, die Dünen zu erklimmen und versuchen in der Ferne die Ausläufer des Akakusgebirges auszumachen. Wir nächtigen in dieser grandiosen Landschaft. (FMA)

  • 9. Tag: Tin Merzouga

    Wir werden den ganzen Tag dazu nützen, uns in dieser faszinierenden Landschaft umzusehen, zu Fuß und mit unseren Geländefahrzeugen. So können wir unsere Fantasie spielen lassen, wenn wir auf die aberwitzigsten Sandsteinformationen treffen, ein besonderer Höhepunkt sind die unterschiedlichen Färbungen und Schattierungen, welch die Sanddünen annehmen können. Aber auch hier hat der Mensch seine Spuren hinterlassen und so werden wir Artefakte, wie Mörser, vorfinden und weitere Felsmalereien entdecken. Zurück im Camp zeigt uns die Küchenmannschaft, wie sie Brot im Sand bäckt und tagella zubereitet, ein traditionelles Gericht der Tuareg mit viel Gemüse und einer schmackhaften Sauce. Während der gesamten Reise werden uns die Tuareg erklären, wie sie hier in der Wüste nahezu ohne Ressourcen leben können. (FMA)

  • 10. Tag: Tin Merzouga – In Tehak

    Nach dem Frühstück brechen wir zu einer kleinen Wanderung auf, Ziel ist eine elefantenähnliche Felsformation, in deren Nähe unser Küchenteam mit dem Mittagessen auf uns wartet. Gestärkt überqueren wir eine Anhöhe und gelangen so auf die andere Seite des Wadis und somit zum Felsbogen von In Tehak, der wie ein letzter Außenposten den Zugang in den Tadrart bewacht. Dahinter befinden sich die Dünen von In Tehak, wo wir unser Nachtlager aufschlagen werden. (FMA)

  • 11. Tag: In Tehak

    Wir lassen unsere Zelte stehen und erkunden die Umgebung mit kurzen Spaziergängen, wobei wir auf wichtige kulturhistorische Gravuren in Felsplatten treffen werden. Wer’s gemütlicher haben und eine Pause haben möchte, um all die Eindrücke der vergangenen Tage nochmals Revue passieren zu lassen, kann auch mal einen der Rundgänge auslassen. (FMA).

  • 12. Tag: In Tehak – Moul n’Aga

    Wir fahren entlang des Oued In Djeran und stoßen immer wieder auf Felsmalereien. So bringt uns eine kurze Wanderung zu weiteren Darstellungen aus prähistorischer Zeit, die sich zum Teil unter Felsvorsprüngen befinden, so sehen wir eine in weiß gekleidete Frau, die sich einer Kuh zuwendet, die neben ihr steht.
    Am späteren Nachmittag lassen wir die Fahrzeuge ein kurzes Stück vorausfahren und unternehmen eine kleine Panorama-Wanderung entlang des Dünenkammes, wobei der Wüstensand allmählich seine Farbe von Gelb zu Rot ändert, und erreichen so Moul n’Aga – eine Region, die aus hohen Dünen besteht, die von nadelförmigen Felsspitzen durchbohrt werden. Unser Nachtlager richten wir im Moul n’Aga ein. (FMA)

  • 13. Tag: Moul n’Aga – Tamezguida – Schwarze Dünen

    Wir lassen das wundervolle Moul n’Aga hinter uns und fahren zum gigantischen Doppelbogen von Tamezguida, der aufgrund seines Aussehens auch als „die Kathedrale“ bezeichnet wird. Nach dem Mittagessen erkunden wir eine Klamm, deren Felswände aus gelb- und rot- bis rosafärbigen Sandstein bestehen, bevor wir mit unseren Allradfahrzeugen allmählich den Tassili Tadrart verlassen. Wir steuern die „Schwarzen Dünen“ an und lüften deren Geheimnis. Oberhalb unseres Lagerplatzes bietet zum Sonnenuntergang ein Plateau eindrucksvolle Ausblicke in das Umland. (FMA)

  • 14. Tag: Schwarze Dünen – Djanet

    Bevor wir in die Zivilisation zurückkehren können, müssen wir noch durch die sägezahnartigen Formationen eines Granitgebirges durchqueren, wo wir auch unser letztes Mittagessen einnehmen werden.
    Am Nachmittag kehren wir langsam nach Djanet zurück, wo wir in einem Camp etwas außerhalb der Stadt wieder die Möglichkeit zum Duschen haben werden und uns auf die Heimreise vorbereiten können. In der Altstadt von Djanet können wir bei einem Tässchen Tee oder Kaffee die Höhepunkte dieser Reise nochmal Revue passieren lassen bzw. gibt es hier auch noch eine letzte Einkaufsmöglichkeit für Souvenirs. Unser Abendessen genießen wir ein letztes Mal noch unter dem freien Sternenhimmel, bevor wir uns von unseren Begleitern verabschieden und zum Flughafen fahren. (FMA)

  • 15. Tag: Heimreise

Leistungen

Inkludierte Leistungen:
  • Fahrten lt. Programm im Geländewagen mit max. 4 Reisegästen/Fahrzeug
  • Bus für Ausflug nach Tipaza ab/bis Algier
  • Eintritt Ausgrabungen in Tipaza mit Museum
  • Nationalparkgebühren
  • 12x Nächtigung in Zwei-Personen-Zelten (selbst aufzustellen)
  • 1x Nächtigung in einem guten Mittelklassehotel auf Basis Doppelzimmer m. Bad/Dusche und WC
  • Verpflegung wie tageweise angegeben durch die Expeditionsküche inkl. Heißgetränken und Trinkwasser (mit guter Qualität aus Brunnen)
  • Camping-Equipment (Geschirr, Besteck, Becher) inkl. Schaumstoffmatten
  • ARR-Reiseleitung und lokale, französisch sprechende Führer und Fahrer
  • lokaler Englisch sprechender Guide in Algier und Tipaza
Nicht inkludierte Leistungen:
  • Flug nach Algier und Djanet, Flug von Djanet und Algier (Richtwert ab/bis Wien, ca. 450,- / gerne fragen wir tagesaktuelle Preise an)
  • Visum (dzt. € 80,- inkl. Besorgung)
  • Trinkgelder
  • Getränke
  • Versicherungen
  • sonstige persönliche Ausgaben
Teilnehmer: 8 – 15 Personen

Besondere Hinweise

Wüstenreisen sind Reisen mit Expeditionscharakter. Sie führen über unwegsames Gelände und das vorherrschende Klima beansprucht Mensch und Material. Selbst bei sorgfältigster Planung können Reiserouten und Abläufe aufgrund äußerlicher Umstände geographischer und wetterbedingter Natur nicht immer genauestens eingehalten werden, jedoch sind Begleitmannschaften, Guides und ARR-Reiseleiter sehr darum bemüht, sämtliche Programmpunkte zu erfüllen und Tagesziele zu erreichen.

Aufgrund des Fehlens touristischer Infrastruktur wie Hotels und Restaurants, erfolgt die Unterbringung meist in Zelten oder, wer´s mag, unter freiem Himmel bzw. sorgt die Campingküche für die Mahlzeiten. Für die Körperpflege steht gar kein oder nur ein begrenztes Wasservorkommen zur Verfügung, da das Wasser vorwiegend als Trinkwasser und für das Kochen verwendet wird. Während der Touren wird für die Teilnehmer Brunnenwasser zur Verfügung gestellt, das gute Qualität besitzt, wir empfehlen aber dennoch die Mitnahme von Micropur-Tabletten.

Teamgeist, Bereitschaft zum Komfortverzicht und Toleranz für andere Kulturen sind unerlässlich für diese Reise sowie ein gewisses Maß an Flexibilität. Im Gegenzug können Sie sich auf unauslöschliche Erlebnisse in dieser atemberaubenden Landschaft und auf unvergessliche Abende am Lagerfeuer unter freiem Sternenhimmel freuen.

Extras

Zuschlag Kleingruppe 8 – 9 Personen / € 140,-

Ihre zusätzlichen ARR-Vorteile:

Frühbucher-Rabatt:

Sollten Sie diese Reise bis spätestens 6 Monaten vor Abreise buchen, gewähren wir Ihnen folgende Rabatte:
Reisegrundpreis € 500,- bis € 999,- / Rabatt von € 15,-
Reisegrundpreis € 1.000,- bis € 1.999,- / Rabatt von € 30,-
Reisegrundpreis € 2.000,- bis € 2.999,- / Rabatt von € 50,-
Reisegrundpreis über € 3.000,- / Rabatt von € 75,-

Halbes Doppelzimmer:

Die Aufzahlung auf ein Einzelzimmer kann oft ziemlich hoch sein. Als preisgünstige Alternative bieten wir Ihnen die Möglichkeit bis zu drei Monate vor Abreise ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Findet sich kein gleichgeschlechtlicher Mitreisender übernehmen wir 50% der Aufzahlung für das Einzelzimmer und Sie kommen in den Genuss der Alleinbenützung zum halben Preis.
Dies gilt nicht für Reisen, die von anderen Veranstaltern durchgeführt werden bzw. bei Reisen wo es ausdrücklich ausgeschlossen ist.

Termine und Preise

Reisetermin
Verfügbarkeit
Preis ab
EZZ
Reiseleiter
Sa, 14.11.2020 - Sa, 28.11.2020
verfügbar
Preis ab: 2.470,00 €
EZZ: 195,00 €
Sa, 23.01.2021 - Sa, 06.02.2021
verfügbar
Preis ab: 2.470,00 €
EZZ: 195,00 €
Sa, 20.02.2021 - Sa, 06.03.2021
verfügbar
Preis ab: 2.470,00 €
EZZ: 195,00 €
Sa, 13.11.2021 - Sa, 27.11.2021
verfügbar
Preis ab: 2.570,00 €
EZZ: 195,00 €